Über uns

Die Berner Rechtsberatungsstelle für Menschen in Not (RBS Bern) wurde 1985 gegründet, damals unter dem Namen «Berner Rechtsberatungsstelle für Asylsuchende». Seit 2009 wird sie von einem als gemeinnützig tätige Organisation anerkannten Verein mit Sitz in Bern getragen, der sich über Mitgliederbeiträge, Parteientschädigungen, Spenden und Entschädigungen aus Leistungsverträgen finanziert. Aktivmitglieder im Trägerverein sind die Reformierten Kirchen Bern-Jura-Solothurn und die Römisch-Katholische Landeskirche im Kanton Bern.

Die RBS Bern will als Fachstelle im Kanton Bern lebenden Personen, die nicht über die nötigen Mittel und Fähigkeiten verfügen, um sich in einem Rechtsverfahren selber helfen zu können, Zugang zum Recht verschaffen. Ihnen bieten wir in ausgewählten Rechtsgebieten (Asyl-, Sozialhilfe- und Sozialversicherungsrecht sowie ethnisch-kultureller Diskriminierungsschutz) kostenlose und kompetente juristische Unterstützung an. Wir orientieren uns dabei an den ethisch-humanitären Grund-prinzipien der Menschenwürde und der Menschenrechte, der Gleichwertigkeit aller Menschen und der Solidarität mit den Benachteiligten. Wir arbeiten engagiert und professionell und vermitteln dadurch Glaubwürdigkeit und Unabhängigkeit.

Grundauftrag und Haupttätigkeitsbereich der RBS Bern ist die Rechtsberatung und -vertretung von asylsuchenden Personen. Zur Aufgabenerfüllung betreibt die RBS Bern eine Anlaufstelle mit niederschwelligem Zugang. Ratsuchenden werden ihre Rechte und Pflichten im Asylverfahren, einzelne Verfahrensschritte oder zentrale Rechtsbegriffe erklärt. Falls sachdienlich wird mit den zuständigen Behörden Kontakt aufgenommen und dabei soweit gewünscht auch eine vermittelnde Rolle eingenommen. Insbesondere werden sodann Asylentscheide erläutert, Chancen- und Falleinschätzungen vorgenommen und die Betroffenen über Beschwerderecht und -modalitäten informiert. Wöchentlich werden Termine für vertiefte persönliche Beratungsgespräche angeboten. An diesen wird entschieden, ob im Einzelfall eine Mandatsübernahme zur rechtlichen Vertretung sachdienlich ist oder nicht. Dieser Entscheid erfolgt nach internen Kriterien, die sich an den betroffenen Rechtsgütern, der persönlichen Schutzbedürftigkeit und den Ressourcen der hilfesuchenden Person sowie an den Möglichkeiten zu wirksamer rechtlicher Unterstützung orientieren. Unser Ziel ist es, durch die Sicherstellung des Rechtsschutzes im Einzelfall - sei es auf erstinstanzlicher Ebene oder in einem Beschwerdeverfahren - einen Beitrag zur erhöhten Rechtsstaatlichkeit leisten zu können.

Ein mit dem Grundauftrag eng verbundener Tätigkeitsbereich der RBS Bern stellt die seit 1999 im Auftrag des Kantons Bern ausgeübte Interessenvertretung von unbegleiteten minderjährigen Asylsuchenden (UMA) gemäss Art. 17 Abs. 3 AsylG dar. Bei allen wesentlichen Schritten im erstinstanzlichen Asylverfahren sind unsere Juristinnen und Juristen verantwortlich für deren rechtliche Beratung, Begleitung und Vertretung. Unsere Vertrauenspersonen übernehmen zudem als vorübergehende gesetzliche Vertretung die Unterstützung und Betreuung der UMA in administrativen, organisatorischen und sozialen Belangen.

Momentan leistet die RBS Bern für folgende Organisationen vertraglich vereinbarte juristische Rückberatungen: Ambulatorium für Folter- und Kriegsopfer SRK, Asyl Biel und Region ABR, Berner Beratungsstelle für Sans-Papiers, Fachstelle Sozialarbeit FASA Bern, Flüchtlingssozialdienst Caritas Bern, Kirchliche Kontaktstelle für Flüchtlings-fragen KKF mit Rückkehrberatung, Sozialdienst für Flüchtlinge SRK Kanton Bern, Sozialdienst Psychiatriezentrum Münsingen PZM. In Zusammenarbeit mit der Fachstelle Frauenhandel und -migration FIZ und «500 Jahre Zürcher Reformation» lancierte die RBS Bern 2017 zudem das Pilotprojekt «Zugang zum Recht». Dessen Ziel ist der verbesserte Schutz von Opfern von Menschenhandel im Asylverfahren.

Bei gemeinsamer Klientschaft aber auch bei Bedarf an fallunabhängigem Fachaustausch kann die RBS Bern zur Erfüllung ihrer Aufgaben auf die regelmässige Zusammenarbeit mit zahlreichen Behörden, Institutionen und Organisationen aus dem Kanton Bern zählen. Zudem bestehen enge Verbindungen zu freischaffenden Anwältinnen und Anwälten im Raum Bern.

Kontakt

Berner Rechtsberatungsstelle
für Menschen in Not

Eigerplatz 5 
3007 Bern

Öffnungszeiten für
Kurzberatung und Terminvereinbarung:
Montag - Donnerstag, 9.00-12.00 Uhr

Tel: 031 385 18 20
Fax: 031 385 18 21

E-Mail: info[at]rechtsberatungsstelle.ch

Volldabei
FluchtRechtSchutz